Urk

Urk

Wie Marken und Schokland war auch Urk einst eine Insel in der Zuiderzee. Es liegt höher als seine Umgebung, so können Sie es schon aus der Ferne sehen. Urk liegt auf einem Hügel von hartem Geschiebe.

Für lange Zeit waren Armut, Krankheit und Überbevölkerung anhaltende Probleme auf dieser Insel, wo der gefährliche Fischer-Beruf vom Vater auf den Sohn vererbt wurde. Im letzten Jahrhundert, als der Noordoost Polder trockengelegt war, wurde Urk Bestandteil des Festlandes. Jedoch haben die nun fast 20.000 Bewohner ihre Insel-Mentalität auch weiterhin gepflegt. Sie sind streng religiös. Nach 1660 nahmen sie den protestantischen Glauben an, sechzehn verschiedene Ausprägungen, von denen noch heute viele in vollen Kirchen jeden Sonntag praktiziert werden.

Fischerei und damit verwandte Bereiche sind weiterhin die wichtigste Einnahmequelle für die Menschen in Urk. Heute besitzen sie eine Fischereiflotte mit 130 Kuttern, die größte des Landes. In den Häfen IJmuiden (Nordsee), Harlingen, Delfzijl und Lauwersoog (Wattenmeer) wird der Fang an Land genommen, in LKW geladen und nach Urk gebracht, wo die Fische verarbeitet und verkauft werden. In Urk gibt es die größte Fisch-Auktion des Landes. 1968 feierte Urk seinen tausendsten Geburtstag. Das Museum Het Oude Raadhuis zeichnet ein interessantes Bild der Geschichte von Urk und seinen Bewohnern.