Stavoren

Stavoren

Stavoren ist die älteste der elf friesischen Städte, in denen jedes Jahr die friesische „Elfstedentocht“, ein Schlittschuhrennen, stattfindet. Der Ort entstand um das Jahr 900 entlang eines Wasserlaufs und erhielt 1118 die Stadtrechte von Kaiser Hendrik V.

Die Stadt unterhielt wichtige Handelsbeziehungen mit den Ländern um die Ostsee und wurde 1385 Mitglied der Hanse. Am Ende des Mittelalters verfiel die Stadt. Der Hafen versandete und beim Kornhandel spielte Stavoren keine wichtige Rolle mehr. Auf dieser Tatsache basiert die Geschichte von „Het Vrouwtje van Stavoren“ („Das Fräulein von Stavoren“), einer reichen Kaufmannswitwe, die in ihrem Übermut die Schenkung einer Schiffsladung Getreide verschmähte, was sie teuer zu stehen kam.
Obwohl Stavoren die älteste Stadt Frieslands ist, ist durch Überschwemmungen, Kriege und wirtschaftlichen Zerfall (im Gegensatz zu den Zuiderzeestädten Hoorn und Enkhuizen) wenig von der historischen Stadt übrig geblieben. Und doch werden Sie etwas von der Zuiderzee-Atmosphäre in und um den alten Hafen finden, wo Fischerboote und die Bruine Vloot („Braune Flotte“) liegen.