Naarden

Naarden

Lange Zeit war Naarden eine Garnisonsstadt und wurde in der Vergangenheit mehrmals von spanischen und französischen Truppen belagert. Jetzt ist es ein friedlicher Ort, bekannt für die jährliche Matthäuspassionsspiele in der Grote Kerk.

Die symmetrischen Festungsanlagen in Form eines zwölfeckigen Sterns sind wunderbar erhalten geblieben. Entlang der äußersten Festungsgracht verläuft ein schöner Fahrrad- und Wanderweg. Der Straßenplan zeigt ein rechteckiges Muster. Im Zentrum steht die Grote Sint-Vituskerk (14. -16. Jhd.) mit eindrucksvollen biblischen Tafelbildern auf Tonnengewölbe aus Holz.

Andere Sehenswürdigkeiten sind das Rathaus aus der Renaissance (1601) mit seinem antiken Mobiliar und einem Museum, das dem berühmten Wissenschaftler Comenius gewidmet ist, der in der früheren wallonischen Kirche begraben liegt. Ein Fassadenziegel im spanischen Haus erinnert an das Blutbad, das die Spanier 1572 in Naarden angerichtet haben. Das Vestingmuseum in der Bastion ‘De Turfpoort’ ist ebenfalls sehenswert. Schilder weisen im Zentrum den Weg zu den Sehenswürdigkeiten und zum lokalen Fremdenverkehrsbüro VVV.