Makkum

Makkum

Makkum liegt in Friesland, am östlichen Ufer des IJsselmeeres. Es ist in erster Linie bekannt für seine Keramik und die Ziegelfabriken. Hölzerne Fischerboote, spezialisiert auf Muschelabbau, fuhren zur See und brachten alte leere Muscheln mit.

Die Muscheln werden bei 1000 Grad Celsius in den Öfen - angeheizt mit Torf – zu Kalk gebrannt wurden. Der Kalk (Pulver) wurde dann in das prosperierende Amsterdam verschifft, wo er mit Sand und Wasser zu Mörtel für den Hausbau verarbeitet wurde. Kalkbrennöfen waren in Amsterdam verboten, weil sie eine Gefahr für die Gesundheit waren. Wasserstraßen eröffneten Märkte im Osten von Makkum. Fliesen und Dachziegel, aus lokalem Ton hergestellt, wurden nach Osten verschifft. Die Königliche Tichelaar Keramikfabrik, angeblich das älteste Unternehmen des Landes, ist seit 13 Generationen in Familienbesitz. Sie begann 1572 Ziegelsteine zu produzieren, dann Fliesen und Steingut. Heute hat sich das Unternehmen der traditionellen Handwerkskunst verpflichtet und arbeitet erfolgreich mit jungen Designern zusammen. Im Zentrum von Makkum säumen schöne Stadthäuser den Kanal. Das Fremdenverkehrsamt befindet sich im Waagenhaus aus dem 17. Jhdt. Im angrenzenden Gebäude des Wiegemeisters kann man voll geflieste Wohnräume und eine schöne Sammlung von Fliesen und friesischen Fayence-Schalen sehen. Weitere Keramik kann im Tichelaar Keramikmuseum bewundert werden. Außerhalb vom Zentrum des Dorfes steht eine gotische Kirche aus dem 17. Jahrhundert.