Bataviawerf

Bataviawerf

Die Bataviawerf ist nach einem Schiff, das dort vertäut ist, benannt. Die Batavia war ein Segelschiff der Niederländischen Ostindien-Kompanie. Am 4. Juni 1629 sank das Schiff auf seiner ersten Reise mit 332 Menschen an Bord auf dem Weg nach Java vor der australischen Westküste. Das Schiff in der Werft ist ein exakter Nachbau in Originalgröße mit hunderten handgeschnitzten Figuren und Ornamenten.

Die Replik wurde von 1985-1995 von einem Schiffbaumeister mit einem ständig wechselnden Team von insgesamt 600 benachteiligten Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen erbaut. Gut 85 Prozent von ihnen haben danach eine bezahlte Arbeitsstelle gefunden oder eine Ausbildung angefangen. Die Replik wurde basierend auf Bildern, Texten und Zeichnungen aus jener Zeit entworfen und nach traditionellen Methoden und unter Verwendung traditioneller Materialien gebaut. In der Werft ist aktuell eines der größten historischen Schiffsbauprojekte der Welt im Gange, der Nachbau des Kriegsschiffes 7 Provinciën. Dieses berühmte Schlachtschiff stand unter dem Kommando von Admiral Michiel de Ruyter. Als legendäres Kriegsschiff wird es eine völlig andere Ausstrahlung haben als das Handelsschiff „Batavia". Besucher der Werft werden von Ehrenamtlichen herumgeführt, die viel über den historischen Hintergrund der Schiffe sowie die Einzelheiten des Bauvorgangs zu erzählen haben.

Auf der anderen Straßenseite zeigt das Nieuw Land Museum die Geschichte des FlevoPolders mit Fotos, Filmen und Exponaten einschließlich Werkzeugen.